tabula-raser.de » N – Nachtfahrt

N – Nachtfahrt

Nachtfahrt

nach Dunkeldeutschland hinein

nach „Dunkeldeutschland“ hinein

 

 

„Drei Uhr morgens ist eine tote Zeit. Man ist dann auf dem

Tiefpunkt, körperlich und mental. Man ist so wehrlos wie

sonst nie, und der verheißungsvolle Morgen kommt einem

unendlich weit weg vor. Die schlimmsten Phantasien und die

dunkelsten Ängste scheinen wahr zu werden. Normalerwei-

se ist das nur ein Gemütszustand, ein biorhythmisches Loch,

aus dem wir mit dem ersten schwachen Tageslicht wieder herausfinden.“

Simon Beckett, „Kalte Asche“

 

Nachtfahrt

Nachtfahrt

Besser kann man es eigentlich nicht sagen. Bei Brevets wird nachts die Spreu vom Weizen geschieden und jeder sucht verzweifelt seinen Weg aus der Dunkelheit, sei es nun mit redenden oder schweigenden Koalitionen oder eine verbissene Einzeltat. Letzteres ist Scheiße…   leichter ist es, sich gegenseitig mit Reden wachzuhalten, mitunter bilden sich sogar tolle Gespanne. Ich erinnere eine Nacht im Sauerland, wo ich mit einem Anderen bestimmt 160km schweigend durch die Nacht raste, wir rissen uns gegenseitig mit. Im Ziel sagte er dann:“ ich heiße übrigens….“

Hast du diese Tortur der Nachtfahrt ausgehalten, belohnt dich der Morgen:

Morgendunst, Lanzarote

Morgendunst,

 

Die aufgehende Sonne weckt neue Kraft für den zweiten, dritten, oder vierten Tag. Wenn du dann noch eine Bachstube findest….

Norwegen

Endlose Weiten, Fjorde, schneeumtoste Gipfel und jede Menge Regen. Bier ist arschteuer.

Austragungsort von Trondheim – Oslo

Norway/Oslo. War ich mal mit dem Fahrrad

Norway/Oslo. War ich mal mit dem Fahrrad

Nabenschaltung

Für „Otto Normalverbraucher“ völlig ausreichend, dazu Störungs- und Wartungsarm. Für mich im Langstreckenbereich das Non plus ultra, eben wegen der vorgenannten Eigenschaften. Wenn ich mich auf Reisen irgendwo in die Büsche schlage, oder beim Brevet mal eben 600km durch Matsch fahre, kommt die Kettenschaltung schnell an ihre Grenzen und fordert Wartung und Pflege. Beim Transport in Zug, Auto oder Flugzeug ist die Nabe robuster.

Ich brauch natürlich schon paar Gänge mehr, aber mehr als die 14 einer Rohloff noch nie.

Natürlich ist eine gut funktionierende Kettenschaltung auch was Tolles, aber eben für andere Einsätze.

 

 

Notriegel

Ein Block aus synthetisch vor“geknackten“ klebrigen Kohlehydraten, die eine schnelle Energiezufuhr ermöglichen sollen, wenn „der Mann mit dem Hammer“ kommt, oder auch Hungerast, der in Sekunden einen völligen Zusammenbruch herbeiführt. Schmeckt Scheiße und ist nur für den Kopf gut. Meiner ist seit drei Jahren abgelaufen, weil ich immer so esse und trinke, daß ich auch nach einem 1200km Brevet weder hungrig noch durstig bin.

Nudel

Gilt als DAS ernergiespendende Lebensmittel für Radsportler überhaupt. Ernährungsphysiologisch betrachtet, ist es zweifellos so, daß bei wirklichen Höchstleistungen über Tage und Wochen die Nudel die schmackhafteste Form ist, dem Körper kurzfristig viel Energie zuzuführen. Nachhaltigkeit erreicht man allerdings eher mit Brot, Kartoffeln oder Müsli.

Die Nudelparty vor dem Kriterium bietet die Gelegenheit, die Glykogenspeicher  noch mal aufzufüllen, und sich die ewig gleichen Stories von richtig coolen Radfahrern anzuhören.

Man muß nur wissen, daß alle überschüssige Energie, und das ist eben auch viel, als Fett gespeichert wird. Biste drei Wochen jeden Tag 100km auf dem Bock, kannste gerne pfundweise Nudeln fressen, und nimmst sogar noch ab. (In Spanien 13kg in 21 Tagen). Fährste einmal inner Woche um den Bückeberg und haust dir dann vier Teller Bolognese mit 6 Hefe hell rein, wirst – , bzw bleibste fett.