Antibeschlag für Radbrille

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wo ist Mäxx?

Jetzt in der düsteren Jahreszeit stellt sich für uns Dauerradler wieder vermehrt die Frage nach guter Sicht bei schlechtem Wetter:

so geht das gerade noch...
so geht das gerade noch…

aber spätestens wenn einem dann ein Auto entgegenkommt, verwandelt sich jeder Tropfen auf den Brillengläsern in ein funkelndes Lichtlein, und der tapfere Radler sieht nix mehr.

Erste Hilfe: Brille runter.

Effekt:

Mäxx mit -8.0 Dioptrien sieht dann garnix mehr.

Stellt sich also die Frage, ob man mit Antibeschlagchemie was machen kann, wie zum Beispiel:

Klarpilot

Rudy Project

Wie gut der Effekt dieser Substanzen ist, mag jeder im Selbstversuch entscheiden, gute Sicht ist ja auch eine sehr subjektive Sache, ich sebst tu mich schwer damit, mir Nanozeugs in unmittelbare Nähe der Augen zu bringen.

Ich behelfe mir mit einer unter dem Helm getragenen Schirmmütze, die das gröbste von den Gläsern weg hält. Bei akuter Blendung, hilft es, den Lichkegel mit der linken Hand abzuschirmen, ein kleiner Helmrückspiegel, der den gleichen Effekt mit leichter Kopfdrehung erzielen soll, steht vor der Anschaffung. Zusätzlich besitze ich nach dem Gegenschlagprinzip eine extrem starke LED Helmlampe.

Im Zweifel gilt natürlich immer die Foukis – Regel:

“Entweder regnet es so, daß ich fahren kann, oder es regnet so, daß ich mich unterstelle”

Aber die ist für Automobilverzichter im Arbeitsleben natürlich irgendwie doof….

so isses halt schöner
so isses halt schöner