Internetkäufe oder Händler vor Ort?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Wo ist Mäxx?

Da habe ich ja bisher immer eine deutliche Position bezogen:

Auch wenn´s mal drei Öröh mehr kostet, ich kann es anprobieren, und wenn´s Scheiße ist, hab ich jemanden vor Ort, den ich am Kragen packen und beschimpfen kann.

Die Gegenseite argumentiert damit, daß du irgendwann niemanden mehr hast, der dich beraten kann und daß dieser geringe Aufpreis aufs Internet ja so sozial ist, weil sie ihre Kinder inne Tanzschule bringen, Schulhefte kaufen und etc…

is ja auch was dran…

Dann kommste in ein Geschäft, daß du seit fast 30 Jahren frequentierst, reklamierst ein GARMIN, welches nicht mehr funktioniert und bekommst nach Wochen per Email die lakonische Aussage:

“Gewährleistung abgelaufen, könnwa nix mehr für dich tun. Kannst ja mal vorbeikommen.”

Bin ich.

Die Beratung zum Thema GARMIN war wie immer superkompetent.

Allein, ich war nicht zufrieden, hab mich daheim in den GARMINsupport eingeloggt, meine Registrierungsdaten auf – und dort angerufen.

Der Sachbearbeiter bot mir sofort ein verbilligtes Austauschgerät an, wobei ich mich letztlich sogar noch für ein anderes Modell entscheiden durfte.

Der Punkt ist jetzt:

hätte ich auf meinen Jahrzehntespezi gehört, der das Ding einfach inne Schublade gelegt und nix gemacht hat, bis ihm mal einfiel, mich anzurufen,

hätte ich 200€ weggeschmissen,

die mich nämlich das neue Ding weniger kostet.

Nun frag ich EUCH:

Würdet IHR noch mal zu so einem lokalen Händler gehen?

Mich kanner ” im Arsche lecken”