tabula-raser.de » A – Akku

A – Akku

Akkumulator

Vermeintlich störungsfreie Spannungsquelle für Fahrradbeleuchtung, GPS, Tacho etc…  Hat gegenüber Batterien den Vorteil, daß die Menge hochgiftiger Substanzen wie Schwermetalle und Säuren, welche in den Müll gelangen massiv reduziert wird. Nachteil: Moderne LED Technik und Elektronik benötigen eine konstante, schwankungsfreie Betriebsspannung, sonst arbeiten sie nicht zuverlässig. Hat der Akku einen bestimmten Ladezustand unterschritten, muß er geladen werden, also ist die Fahrt entweder zu Ende oder wird gefährlich. Zudem sind Akkus stark temperaturabhängig, da geht bei 3° C schon mal einfach das Licht aus. M.E. für Beleuchtung nicht nur auf langen Touren ungeeignet. Der Akku benötigt wenn er länger nicht verwendet wird, eine gewisse Pflege, regelmässiges Entladen und Laden, da denkt (wie beim E – Bike im Winter) keiner dran. Dann willste los, und das Ding ist:

im Eimer

im Eimer

Kann, je nach Produkt, echt schmerzhafte Löcher in die Reisekasse reißen. Für Navigation und Mobiltelefon Mittel der Wahl, ich kombiniere gern mit Nabendynamo und Ladestation am Fahrrad, z.B. E – Werk von BUMM. Teuer, gibt bei Internetanbietern auch billigeres. Aufpassen:  nicht mit allen Leuchten kompatibel, man braucht eine mit Schalter, weil Lade – und Beleuchtungsfunktion parallel nicht laufen. Solartechnik würde sich für lange Reisen als zusätzliche Option anbieten.

RFR Powerlight 85o mit Akku

RFR Powerlight 85o mit Akku

Alpen

Großglockner Hochalpenstraße

Großglockner Hochalpenstraße

  • Angstgegner von 2000 n. Chr.: Ob ich das mit nem Anhänger bringe?
  • Zäsur von 2000 n. Chr.:  Ich hab´s gebracht, und danach das Automobil abgeschafft.
  • Spielplatz seit 2000 n. Chr. : 4 Mal drüber, 2 Mal drumherum immer mal darin unterwegs.

Australien

Kontinent rechts unten auf der Erde. Linksverkehr, völlig sportvernarrte Nation, endlose Wüsten und Regenwälder.

War ich mal mit dem Fahrrad

War ich mal mit dem Fahrrad

Steaks, Barramundi & Meeressen sind hier angesagt. Für den Durst empfehle ich Victoria Bitter und Carlton Draught, letzteres in der praktischen 0,750ml Flasche.

Carlton Draught 0,750l

Carlton Draught 0,750l

AC/DC

Australische Hardrockband, eigentlich Schotten. Die einzige Band, die es mir bisher wert war, einen Kontinent mit Rad zu durchqueren, um aufs Konzert zu gelangen.

AC/DC. War ich mal mit dem Fahrrad

AC/DC. War ich mal mit dem Fahrrad

ADFC

Sprachrohr der organisierten Radfahrer in Deutschland, rühren ne Menge und es gibt wohl auch das eine oder andere attraktive Angebot. Setzen m.E. mitunter falsche Signale, siehe Helmpflicht. Bin eben kein Vereinsmeier.

Akkubeleuchtung

Beim schicken Rennrad als Notlösung für die Trikottasche adäquat. Die Lichtausbeute mit moderner LED Technik ist hervorragend, Sehen und gesehen werden effizient. Für den Arbeitsweg bei Wind und Wetter geschweige denn irgendwelche Übernacht Randonnierereien völlig untauglich, weil der Akku immer im falschen Moment schlapp macht, gerade bei niedrigen Außentemperaturen. Bei Vielfahrern läßt zudem die Wasserdichtigkeit vieler Produkte zu wünschen übrig, das gilt auch für Hoch-Ende -Hersteller. Ich habe für Snickers Ausfahrten (wenn´s mal länger dauert) mit dem Litening ein extra Laufrad mit Nabendynamo und Lampe auf dem Schnellspanner, das ist in zwei Minuten umgebaut und funktioniert immer.

Albanien

Ein wildes Land, das Land der Skipetaren. Schwer, sich vorzustellen, daß es so etwas im “reichen” Europa noch gibt. Auf den Straßen gilt: lieber tot als Zweiter, oder sie sehen so aus wie diese hier:

Albanien

war ich mal mit dem Fahrrad

Alkohol

C2H5OH – eine Substanz, die natürlich für Leistungssportler überhaupt nicht geht. Unpraktischerweise enthalten in Hefe hell und Rotwein, Getränke, die nach der Tour zum Durstlöschen bzw. genußvollen Entspannen essentiell sind. Was soll´s…  bin ich Leistungssportler?

Aluminium

Werkstoff, aus dem man auch Fahrräder baut. Leichter als Stahl, rostet nicht, aber versprödet. Die Eigenschaften des Metalls erfordern höhere Rohrquerschnitte als bei Stahl. Für den normalen Radfahrer gut geeignet, ich bin damit nach zwei Rahmenbrüchen durch.

Andorra

Eines der vielen kleinen Piratennester, die ich so besucht habe. Die einzige Durchgangstraße dient dazu, Touristen Ramsch, Schnaps und Benzin zu verkaufen. Aber eine bemerkenswerte Landschaft mit Möglichkeiten für Wintersport, Klettern und Wandern. Man kann dort auch eine Tour de France entscheiden. Siehe auch: Jan Ullrich.

Andorra

war ich mal mit dem Fahrrad

Arbeit

lästige, aber unvermeidbare Tätigkeit zum Zwecke des Verdienens von Geld. Ermöglicht einem auf diese Weise das Ausüben der 4 „R“:  Reisen, radeln, relaxen, randonnieren.

Audax Randonneurs Allemagne  (ARA)

Audax Randonneurs Allemagne (ARA) ist ein offener Zusammenschluss für alle, die Freude am sportlich orientierten und gemeinschaftlichen Radfahren haben. Aus Begeisterung für die geniale Einfachheit des Radfahrens organisieren sie deutschlandweit Langstrecken von 200 bis 1200 Kilometer.

Autofahrer

Nicht selten der natürliche Feind des Radlers. Bewegt sich mittels eines stinkenden, lärmenden Blechkastens durch die Welt und ist richtig schlau. siehe auch: Idiot